Die Baufinanzierung - so günstig wie selten zuvor

Eine solide Finanzierung einer eigen genutzten Immobilie zählt sicherlich zu den wesentlichen Kriterien beim Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung. Sofern diese Finanzierung auf wackeligen Füßen steht, besteht die Gefahr, dass der lang gehegte Traum vom Eigenheim schnell zu platzen droht. Daher ist es sicherlich unerlässlich, sich bereits vorab rechtzeitig mit dieser bedeutsamen Problematik auseinanderzusetzen.

Die Baufinanzierung gestaltet sich aktuell so günstig wie nie. Dank der Europäischen Zentral Bank (EZB), die den Leitzins bewusst auf einem historischen Tief von unter einen Prozent gedrückt hat, besitzen die Baufinanzierer und Banken die Möglichkeit, äußerst günstig Kredite zu erlangen. Diese Vorteile werden in vielen Fällen auch an die Kunden, insbesondere bei der Vergabe von Immobiliendarlehen, weitergereicht. Für die potentiellen Häuslebauer bedeutet dieses beispielhaft, dass aufgrund der Niedrigzinsfase ein Baukredit zwischen 1% und 2,5% zu erhalten sein wird. Dieses ist naturgemäß von der individuellen Bonität der Antragsteller abhängig und kann daher durchaus variieren.

In diesem Zusammenhang ist es jedoch notwendig, einen sorgsam Vergleich der zahlreichen Anbieter vorzunehmen und die entsprechenden Hilfsmittel wie Vergleichsrechner oder Bauszinsrechner zu nutzen. Kaum ein Laie dürfte nämlich in der Lage sein, sich in dem Tarifdschungel der Institute sowie im Bereich einer sorgsamen Berechnung ohne entsprechen hilfreiche Instrumente zurechtfinden. Nur so wird letztlich das optimale Preis – Leistungsverhältnis zu ermitteln zu sein, der Spitzenanbieter mit den absoluten Top Angeboten herausgefiltert werden können und bereits vorab bedeutsame Fakten zu klären sein.

 Der Bauzinsrechner kann helfen

Es gibt verschiedene Arten von Bauzinsrechnern. Der Bauzinsrechner, wie er z.B. auf der gleichnamigen Webseite www.bauzinsrechner.net zu finden ist, listet die aktuellen Bauzinsen der besten Anbieter für Immobilienfinanzierungen auf. Eine andere Art von Bauzinsrechner hilft bei der genauen Berechnung der Tilgung für eine Baufinanzierung.

Diese kurze Auflistung belegt bereits, welche wichtigen Möglichkeiten und unterschiedlichen Optionen den künftigen Bauherren zur Verfügung stehen, um eine solide und sichere Finanzierung auf die Beine zu stellen.

Mit Hilfe dieser wertvollen Bauzinsrechner lassen sich also unterschiedliche Berechnungen vornehmen, die in ihrer Summe letztlich eine optimale Finanzierung ermöglichen oder auch deren grundsätzliche Machbarkeit erkennen lassen. Mit diesem Rechner wird man zudem optimal auf die anstehenden Verhandlungen mit potentiellen Darlehensgebern vorbereitet, da anhand der Ergebnisse wertvolle Fakten und Daten übermittelt werden. Daneben wird man bei der Nutzung sämtlich zur Verfügung stehender Bauzinsrechner weitere Vorzüge genießen wie zum Beispiel

 

  • Unterschiedliche Szenarien durchspielen
  • Höhe der monatlichen Belastung erkennen
  • Alle Anbieter in der Übersicht
  • Laufzeit und Zinsniveau (effektiver Jahreszins)

Wer sich also mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie zu erwerben oder selbst zu bauen, der sollte die Vorteile dieses Bauzinsrechners umfassend nutzen, um entsprechend gut vorbereitet zu sein und die besten Angebote herausfiltern zu können.

Ohne Eigenkapital finanzieren, geht das?

Die Finanzierung einer Immobilie ohne Eigenkapital ist durchaus möglich, auch wenn sich zahlreiche Geldinstitute schwer mit diesem Thema anfreunden können. Doch mittlerweile bieten durchaus Banken und Finanzierer entsprechende Darlehen an, so dass auch ohne ausreichend eigene finanzielle Mittel eine Immobilie erworben werden kann. Zum einen ist dieses natürlich zunächst an einige Kriterien gebunden. Eine feste Anstellung, ein regelmäßiger Gehaltseingang sowie mögliche Absicherungen durch eine Lebensversicherung, einen Sparvertrag oder durch einen Bürgen sind durchaus von Vorteil. Sind diese Vorgaben erfüllt, so sollte man aber bedenken, dass die Banken sich diese Form der Finanzierung natürlich gut bezahlen lassen werden. Dieses bedeutet letztlich, dass der Zinssatz, zudem man das Darlehen erhält, erheblich über dem normalen Niveau liegen wird. Somit steigen natürlich auch Kosten und die monatliche Belastung.

Die Muskelhypothek

Wer seinen Bauvorhaben mittels der so genannten Muskelhypothek auf den Weg bringen wird, hat dazu ausreichende Optionen. Viele Dinge, die im Zusammenhang mit dem Hausbau stehen, lassen sich durch Eigenleistung erbringen. Dieses erspart naturgemäß enorme Kosten, die sich bereits im Rahmen der Gespräche mit den Banken aus den Kosten herausrechnen lassen. Dadurch wird natürlich das Darlehen entsprechend günstiger, so dass als Folge daraus auch die Belastung geringer ausfallen wird. Wer also technisch beschlagen ist und einen Plan vor der Erstellung eines Hauses hat, der sollte durchaus darüber einmal nachdenken. Die Muskelhypothek bezieht sich natürlich nur auf Arbeiten, die nicht durch professionelle Meister abgenommen werden müssen. (Gas, Wasser, elektrische Anlagen).

Fazit:

Wer nunmehr eine Immobilie erwerben oder bauen möchte, der sollte das aktuelle Niedrigzinsniveau ausnutzen, denn wie lange dieses anhält, ist letztlich nicht überschaubar. Günstiger wird es nicht. Zur Berechnung einer soliden Finanzierung sollen in jedem Fall nützliche Instrumente wie ein Bauzinsrechner verwandt werden. Darüber hinaus bestehen auch Optionen, sein Traumhaus ohne Eigenkapital zu realisieren oder aber, das Darlehen durch eine Muskelhypothek in Form von Eigenleistung durch Herausrechnen entsprechender Kosten erheblich günstiger zu gestalten.

Gastbeitrag von Lothar

Bildquelle by Lothar

54321
(0 votes. Average 0 of 5)
2 Kommentare
  1. Hier sollte man sich auch grundsätzlich verschiedene Angebote einholen und vergleichen, denn in den Konditionen tauchen doch oftmals sehr große Unterschiede auf, die viel Geld bedeuten können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

99 − 96 =