Finanzierung von Immobilien

Finanzierung von Immobilien

Immobilien lassen sich in den seltensten Fällen aus der Portokasse zahlen. In den meisten Fällen ist zum Erwerb eines Hauses oder einer Eigentumswohnung eine Immobilienfinanzierung und für den Neubau eine Baufinanzierung nötig. Hat man seine Traum-Immobilie gefunden, muss die optimale Finanzierung gefunden werden. Sind die Zinssätze niedrig, kann man durch eine höhere Tilgungsrate den Kredit schneller zurückzahlen.

Wie hoch ist der Finanzierungsbedarf?

Bevor man eine Kreditanfrage zur Baufinanzierung stellt, sollte man den Finanzierungsbedarf ermitteln. Mögliche Faktoren hierfür sind die Grundstücks- und Baukosten oder die Kosten für den Erwerb einer Bestandsimmobilie zuzüglich der Renovierungskosten. Hinzu kommen Nebenerwerbskosten, wie Maklergebühren, Notarkosten und Grunderwerbssteuer, welche etwa 10 Prozent der vorgenannten Kosten betragen und aufsummiert werden müssen.

In der Regel, wenn keine Sicherheiten vorhanden sind, sollte man von dieser Summe bereits 20 Prozent Eigenkapital besitzen. Dazu zählen auch Eigenleistungen, für die man einen Geldwert ermitteln kann. Stellt man alle Kosten dem Eigenkapital gegenüber, so ergibt sich die zu finanzierende Summe der Immobilienfinanzierung.

Welche Rate kann ich zahlen?

Neben der Ermittlung des Finanzierungsbedarfs, ist es wichtig, zu berechnen, welche monatliche Rate man für die Baufinanzierung aufbringen könnte. Hier stellt man die monatlichen Einkünfte ohne zu erwartende Einmalzahlungen den künftigen monatlichen Ausgaben gegenüber. Zu den Ausgaben zählen die Lebenshaltungskosten, wie Lebensmittel, Kosmetikartikel und Kleidung und die zu erwartenden Nebenkosten, wie Strom, Wasser, Gas, Müll, Schornsteinfeger, Telefon, Internet und Versicherungen. Auch neu abzuschließende Versicherungen, wie die Gebäudeversicherung sowie die monatlich zu zahlende Grundsteuer sollten hierbei berücksichtigt werden.

Von der Differenz sollte man noch sonstige Verpflichtungen wie beispielsweise bestehende Kredite und einen gewissen Betrag für Sonderausgaben, wie Reparaturen, Sparbeträge oder Freizeitvergnügen in Abzug bringen. Da es sich um eine langfristige Finanzierung handelt, sollte man sich auch die Frage stellen, ob man als Alleinverdiener, im Krankheitsfall oder bei vorübergehender Arbeitslosigkeit die ermittelte Kreditrate stemmen könnte.

Die optimale Finanzierung

Als optimale Immobilienfinanzierung oder Baufinanzierung kann man keinen Standard empfehlen. Sie richtet sich immer an Ihren individuellen Bedürfnissen aus. Am Markt gibt es unzählig verschiedene Finanzierungsvarianten, mit unterschiedlichen Laufzeiten, Zinsbindungen, Zinssätzen und Tilgungsraten. Möglicherweise ist die optimale Immobilienfinanzierung für Sie auch ein Mix aus mehreren Varianten. Sie müssen aber selbst kein Experte in diesem Fachgebiet sein, sondern nur wissen, wo Ihre Prioritäten liegen.

Möchten Sie eine möglichst geringe Rate oder ist Ihnen eine kurze Laufzeit wichtiger, sollen die Zinssätze möglichst lange festgeschrieben sein oder sind Sie eher risikofreudig? Geben Sie ihr Finanzierungsvorhaben vertrauensvoll in die Hände erfahrener Kreditvermittler, die für Sie die besten Varianten berechnen.

Artikel von Hegner & Möller GmbH

54321
(0 votes. Average 0 of 5)