Drohnen mit Kameras – Ein neuer Trend

Drohnen mit Kameras – Ein neuer Trend

Nicht nur professionelle Filmemacher setzen heutzutage vermehrt auf Drohnen mit Kameras(Info hier), wenn es darum geht eine Szene aus einem ganz speziellen Blickwinkel zu zeigen oder mit einer spektakulären Kamerafahrt ein neues Produkt zu bewerben. Auch im Hobby-Bereich halten Drohnen seit einigen Jahren vermehrt Einzug und belohnen ihre Besitzer mit atemberaubenden Luftaufnahmen aus ungeahnten Perspektiven.

Ganz neue Möglichkeiten

Egal ob es sich um Bilder in Zeitungsartikeln oder um spektakuläre Aufnahmen in Musikvideos handelt – wir begegnen den Aufnahmen von fernsteuerbaren Drohnen fast jeden Tag. Sie haben völlig neue Kameraperspektiven eröffnet und liefern beeindruckende Bilder von Großveranstaltungen, Konzerten und Sportereignissen. Doch moderne Drohnen oder Multicopter, wie sie oftmals auch genannt werden, können noch weitaus mehr als nur einzigartige Aufnahmen liefern.

Unternehmen erproben den Einsatz von Drohnen für Wartungs- und Montagetätigkeiten und große Firmen wie Amazon oder die Deutsche Post denken öffentlich über die Verwendung von Multicoptern für die Paketauslieferung nach. Auch einige Behörden verfügen bereits über Drohnen mit Kameras und setzen diese für unterschiedliche Zwecke ein. Doch wie funktioniert so eine Drohne eigentlich genau und auf was muss ich achten, wenn ich mir auch eine Drohne kaufen(Info hier) möchte?

Der Markt für Multicopter

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Herstellern, die sich auf den Bau und Vertrieb von Multicoptern spezialisiert haben. Die Auswahl an Modellen hat mit der Zeit stetig zugenommen und es existieren Drohnen in den unterschiedlichsten Preisklassen und Ausfertigungen.

Die beliebteste aller Drohnen-Varianten ist sicherlich der Quadrocopter. An den Enden seiner vier Arme sitzt dabei jeweils ein Motor samt Propeller, um den nötigen Auftrieb zu erzeugen. Auch Modelle mit sechs oder acht Armen sind erhältlich. Diese Multicopter werden als Hexa- bzw. Octocopter bezeichnet. Mit zunehmender Rotorenanzahl steigt die Leistung und während Quadrocopter hauptsächlich mit Action Kameras wie der GoPro Hero ausgestattet werden, können Hexacopter sogar schwerere DSLR-Kameras befördern.

Fazit

Die Möglichkeit einen Multicopter mit einer Kamera zu versehen, macht aus ihm ein perfektes Werkzeug für jeden (Hobby-)Filmemacher und bringt dabei auch noch eine Menge Spaß.

Um einen Überblick der verschiedenen am Markt erhältlichen Drohnen zu bekommen, empfiehlt sich ein Blick ins Internet. Portale wie www.drohnen-vergleich.net informieren nicht nur über die unterschiedlichen Bauarten und Modelle, sondern liefern auch rechtliche Hinweise sowie Anleitungen, wenn man sich seine Drohne selber bauen möchte.

by Joost Thielsen

54321
(0 votes. Average 0 of 5)
6 Kommentare
  1. Ich war auch schon mal dabei, als ein Untenehmensvideo mit einer Drohne gedreht wurde. Sieht schon spektakulär aus, genauso wie das Ergebnis im Nachhinein. Vor allem sind solche Drohnen auch nicht gerade günstig. Klar gibt es die Phantom und andere für 1000€ oder auch günstiger, aber so eine professionelle kostet schon mal 20000€ und mehr.

  2. Hallo Alex,
    ein schöner Beitrag zum Thema Drohnen. Ich hatte heute früh noch im TV einen Beitrag gesehen bei dem es um die Rechtslage beim Nutzen von Drohnen ging.
    Man darf halt nicht überall mit Kamera Drohnen unterwegs sein. Also die hübsche Nachbarin beim Sonnenbaden mit der Drohne filmen ist wohl leider verboten 🙂

    Grüße
    Lothar alias Holli von Hollis allerlei

  3. Hallo zusammen,
    ja, Drohnen sind nicht ohne und wer damit oft durch die Gegend fliegt, muss etliches beachten, dass man ja auf keinem Privatgelände filmt und so etwas. Gute Drohnen sind auch sehr teuer und noch ist es kein Massengeschäft, würde ich meinen. Vermutlich wird das noch von der Regierung viel mehr intensiviert und was jetzt beim Militär im Einsatz ist, wird auch schon in den nächsten Jahren rege privat eingesetzt.

    Amazon will doch auch mit Drohnen liefern, habe ich mal gehört. Da kommt noch was. Drohnen machen der Menschheit sehr vieles machbar und man erhascht so viele coole Einblicke in die Naturlandschaft und kann die Tíerwelt zum Beispiel gut beobachten. Dank einer Drohne kann man auch Veranstaltungen überwachen, so als Polizei und und und. Es gibt da kaum Grenzen, nur fest Gesetze wird es dafür noch mehr geben oder gibt es schon alles für den kleinen Mann 😉

  4. Ja, das “Drohnen” (eigentlich Multicopter genannt) Geschäft ist gerade erst beim Anmarsch. Es wird gerade einiges gemacht und uns erwarten sehr viele Gesetze was Copter fliegen angeht. In Deutschland wird bald eine Höhenbegrenzung von 100 Meter eingeführt. Aber es ist nur der Anfang. Ich bin auch der Meinung, dass Anfänger sich einige Flugstunden unterziehen sollen, bevor sie frei fliegen dürfen. Den ein Copter wie Typhoon Q500 ist auch nicht einfach zu fliegen. Da muss man schon einiges drauf haben auch wenn die neuen über Funktionen wie Hindernisserkennung etc. verfügen. Aber mal sehen was die Zukunft bringt. Den das Thema “Multicopter” ist schon für viele eine interessante Herausforderung 😀

    1. Denke auch, dass man da hart durchgreifen muss und ich bin auch davon überzeugt, dass es etliche Gesetze zu den Drohnen geben wird. Ich muss so etwas ja nicht fliegen, von daher habe ich es eher weniger verfolgt.

  5. Hallo, ein ganz toller Blog! Ich bin seit 5 Jahren bereits schon mit Drohnen unterwegs, die ersten waren noch mit Multiwii Eigenbau, nebenbei noch so ein DJI F450 mit Naza und seit einer Jahre beschäftige ich mich intensiv mit dem FPV Racing und baue die Racer auch selber. Es ist ein tolles Hobby und man ist jetzt noch in den Kinderschuhen, da wird, was die Technik betrifft, noch einiges gehen. Der Boom ist nicht aufzuhalten. Auch die Bevölkerung hat sich langsam mit dem abgegeben, dass solche Dinger im Himmel herum schweben.
    Grüsse Hans

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

74 − = 70

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg